· 

Wie Oceanlovers Design zu seinem Namen kam

 

Ich habe mir für meinen allerersten Eintrag vorgenommen, ein wenig zu erklären, warum ich den Namen "Oceanlovers Design" gewählt habe.

 

Zunächst habe ich mich gefragt, wen ich denn eigentlich ansprechen möchte und womit ich mich selbst am besten identifizieren kann. Sofort schoss mir das Kiten in den Kopf, hatte aber gleichzeitig das Gefühl, dass es noch nicht den Nagel auf den Kopf trifft. Irgendwie ein bisschen dünn der Ansatz... Nach einigem Hin- und Her wurde mir klar, dass ich gerne all diejenigen Gleichgesinnten mit Liebe zum Meer, Strand, Draußensein, Wassersport, Lauschen des Wellenrauschens,  Inhalieren der frischen Seeluft, Spazieren, Tagträumen und so weiter und so fort, erreichen möchte.

Denn alle zusammen bilden eine, wie ich finde, ganz wundervolle, entspannte, sympatische und hilfsbereite Community. Durch die Verbundenheit zum Meer und vor allem auch durch das Kiten/Reisen, habe ich schon so viele inspirierende, lustige, überraschende, multikulturelle, besondere Menschen kennengelernt. Darunter waren diverse "Aussteiger", die sich für das "in-den-Tag-" und "nach-dem-Wind-leben" entschieden haben. Aber auch Freelancer, digitale Nomaden oder Reisende aus aller Welt. Diese ganzen Menschen haben mir sehr dabei geholfen, meinen Horizont zu erweitern, vor allem in Bezug auf den Lebensweg. Aber auch die eigene Definition von Glück,  Zufriedenheit und die Frage "Wie viel"-oder besser- " Wie wenig brauche ich eigentlich zum Leben?".

Oceanlovers ist nicht nur ein Wort. Ich verbinde damit ein Lebensgefühl, eine Zugehörigkeit und Inspiration. Gerne möchte ich dies weitertragen und mit meinem Schmuck diese Assoziationen wecken.

 

Dann kam die Frage nach dem zweiten Teil:  "Oceanlovers Jewellery" war eine Option. Aber sprich das mal aus als Deutsche! JE-WE-L-LE-RY. Wer bitteschön, denkt sich denn solche Wörter aus? Falls mich dann jemand fragt "Wie heißt deine Website nochmal?", müsste ich erst einmal meine Zunge entknoten um ihm dann irgendetwas Unverständliches entgegenzunuscheln. Eher suboptimal dachte ich dann.

Außerdem wollte ich mich nicht nur auf den Schmuck beschränken und mir andere Optionen offenhalten. Man weiß ja nie, was noch so kommt.

Es sollte natürlich auch eine gewisse Kreativität ausdrücken und einigermaßen durchdacht klingen.

Deswegen ist es am Ende "Oceanlovers Design" geworden.

 

In dem Sinne: ab ans Meer und lasst die Seele baumeln!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nora (Dienstag, 15 August 2017 20:54)

    Soo schön!!